EU-Reifenlabel

Reifenwissen

Seit dem 1. November 2012 gilt in der EU die Kennzeichnungspflicht von Reifen. Das sogenannte EU Reifenlabel liefert Verbrauchern Informationen über die Performance von Reifen hinsichtlich Rollwiderstand, Nasshaftung sowie Geräuschentwicklung und sollte als Orientierungshilfe für jede Kaufentscheidung von Reifen dienen.

Reifenwissen - EU Reifenlabel

 

EU Reifenlabel

Ab dem 1. November gilt in der EU die Kennzeichnungspflicht von Reifen. Reifen müssen ab diesem Zeitpunkt mit einem Label versehen sein. Die Verordnung ist für alle Reifen, die ab dem 1. Juli 2012 produziert und in EU-Mitgliedsstaaten verkauft werden, bindend. Das EU Reifenlabel gilt für alle Pkw-, Offroad-, Llkw- und Lkw-Reifen (Klassen C1, C2 und C3).

Nicht von der Kennzeichnungspflicht betroffen sind folgende Reifen:

  • Motorradreifen
  • runderneuerte Reifen
  • Geländereifen für den gewerblichen Einsatz
  • Reifen, die ausschliesslich für die Montage an Fahrzeugen ausgelegt sind, deren Erstzulassung vor dem 1.10.1990 erfolgte
  • Notreifen des Typs T
  • Reifen mit einer zulässigen Geschwindigkeit von weniger als 80km/h
  • Reifen für Felgen mit einem Nenndurchmesser ≤ 254mm oder ≥ 635mm
  • Reifen mit Zusatzvorrichtungen zur Verbesserung der Traktion z. B. Spikereifen
  • Reifen, die ausschliesslich für die Montage an Fahrzeugen ausgelegt sind, die ausschliesslich für Rennen bestimmt sind

 

Das Label soll die Verbraucher über den Rollwiderstand, die Nasshaftung und das externe Rollgeräusch von Reifen informieren.


  • Rollwiderstand (Kraftstoffverbrauch)
    Auf dem EU-Reifenlabel wird der Rollwiderstand - ähnlich wie der Energieeffizienz von Haushaltsgeräten - auf einer Skala von A bis G angegeben, wobei D nicht belegt wird.  Dabei steht A für den geringsten und G für den höchsten Rollwiderstand.

    Durch die Reduzierung des Rollwiderstandes wird Kraftstoff und damit auch CO2 eingespart. Wenn ein Reifen in Bewegung ist, verformt er sich und  verbraucht dabei Energie.EU Label Kraftstoffverbrauch Je schwerer dem Reifen die Bewegung fällt, desto mehr Energie benötigt er. Bei geringerem Rollwiderstand, wird weniger Energie benötigt, damit weniger Kraftstoff verbraucht und somit auch weniger CO2 ausgestossen.

    Eine Verbesserung um eine Klasse innerhalb des EU Reifenlabels bedeutet eine Einsparung von ca. 1 bis 1,5 Liter Kraftstoff auf 1000 km.


  • Nasshaftung (Sicherheit)
    Entscheidend für die Sicherheit beim Fahren ist unter anderem die Nasshaftung der Reifen. Im EU Reifenlabel werden die Reifeneigenschaften bei Nässe in die Klassen A bis G unterteilt, wobei D und G nicht belegt werden. EU Label Nasshaftung

    Der Bremswegunterschied von einer Klasse zur nächsten liegt auf nasser Fahrbahn bei einer Ausgangsgeschwindigkeit von 80 km/h zwischen 3 und 6 Metern.  Das heisst zwischen ein und zwei Fahrzeuglängen. Insgesamt beträgt die Bremswegdifferenz zwischen Klasse A und F über 18 Meter.



  • Geräuschklassifizierung (externes Rollgeräusch)
    Die Geräuschemission der Reifen wirkt sich auf die Gesamtlautstärke des Fahrzeugs aus und beeinflusst nicht nur den Komfort beim Fahren, sondern auch die Geräuschbelastung der Umwelt.

    Die Höhe dieses Geräusches wird auf dem EU Reifenlabel in Dezibel und in Form von ein bis drei Schallwellen angegeben. Eine Schallwelle bedeutet, dass der Reifen den niedrigsten Geräuschpegel  hat. Bei Pkw-Reifen liegt dieser zwischen 67 und 71 dB. Die Spanne der Geräuschklassen ergibt sich aus der unterschiedlichen Reifenbreite. Eu Label GeräuschklasseWährend beispielsweise 67 dB sich auf schmale Reifen beziehen, gelten die 71 dB für breite.  Der höchste Geräuschpegel liegt bei Pkws zwischen 72 und 76 dB und wird mit drei Schallwellen dargestellt. Experten sind der Meinung, dass bereits ein Unterschied von 1-2 dB vom menschlichen Gehör wahrgenommen wird.

  • Was sagt das EU-Reifenlabel nicht?
    Mit Hilfe des EU Reifenlabels soll bei den Verbrauchern das Bewusstsein für Kraftstoffeffizienz, Sicherheit bei Nässe und Umweltverträglichkeit von Reifen erhöht werden. Weitere wichtige Eigenschaften von Reifen werden in diesem EU Reifenlabel jedoch nicht berücksichtigt. So bietet das Label keinen Aufschluss über Lebensdauer, Fahrstabilität, Aquaplaning-Eigenschaften, Bremseigenschaften auf trockener Fahrbahn und besonders den Fahreigenschaften bei winterlichen Bedingungen.

    Experten weisen deshalb darauf hin, dass besonders für Winterreifen das EU Reifenlabel nicht kaufentscheidend sein sollte, da Wintereigenschaften wie das Reifenverhalten auf Schnee und Eis nicht einbezogen werden. Viel eher sollten Reifentestergebnisse von unabhängigen Automobilfachzeitschriften als Entscheidungshilfe heran gezogen werden. Diese Tests nehmen nicht nur 3 Reifeneigenschaften sondern bis zu 15 sicherheitsrelevante Kriterien eines Reifens unter die Lupe nehmen.

 

zurück zur Übersicht